Dass Kräuter gegen Entzündungen und Schmerzen helfen weiß sowohl die chinesische als auch die indische Medizin. Immer mehr Studien belegen diese Wirkung nun auch.
Dabei beinhaltet jedes Kraut einen anderen entzündungshemmenden Wirkstoff – deshalb ist es am Besten einen richtigen Kräutermix aus mehreren verschiedenen Arten (Petersil, Koriander, Minze, Thymian, Basilikum, Oregano, Majoran, Rosmarin, Fenchel,...) zu sich zu nehmen.

Neben der entzündungshemmenden Wirkung und dem knorpelschützenden Effekt, fördern Kräuter auch die Entgiftung der Leber und stärken so das Immunsystem.

Ideal- besonders für Sportler- ist der Rote Power Drink:

150-200 ml Rote-Bete-Saft
Wasser nach Belieben
½ reife Banane
1 TL Leinöl

20g klein geschnittener Ingwer
1 TL Kurkuma
30g versch. Kräuter (im Winter auch Tiefkühlkräuter)
1 TL Zitronensaft

frisch gemahlener Pfeffer

Die rote Bete enthält viel Folsäure, aber auch Eisen und Vitamin B. Dieser Mix unterstützt die Blutbildung und schützt die Gefäße vor Ablagerungen.

Informationen zu Folsäure: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/folsaeure-ia.html

Ebenso enthält Rote Bete viel Bor, einen weiteren wichtigen Baustein der Ernährung. Das Spurenelement Bor hat entzündungs- und schmerzsenkende Eigenschaften und ist außer in der Roten Bete auch in Pfirsich, Gurke, Zucchini und der Zwetschke in größeren Mengen vorhanden.

Comment